szmmctag

  • Was Sie wissen sollten, bevor Sie Kinder anschreien

    Mehr bloggen geht nicht.
    Weil zum Einen noch die Kraft fehlt und zum anderen hier kaum was funzt.

    http://www.huffingtonpost.de/rachel-macy-stafford/was-sie-wissen-sollten-be_b_4588626.html?utm_hp_ref=tw

  • SOMMERZEIT!!!!!

    Ab dem 30 März (2 Uhr Nachts) 2014 gilt die Sommerzeit.

    Im März 2014 ist es wieder soweit, die Nacht wird um eine Stunde verkürzt. Die Sommerzeit beginnt jedes Jahr pünktlich an dem jeweils letzten Sonntag im März. Erst im Herbst, am 26.10.2014 werden die Uhren in der Europäischen Union wieder um eine Stunde zurückgestellt, die Normalzeit (Winterzeit) beginnt von Neuem.
    zeitumstellung

  • Es interessiert mich nicht.....

    Es interessiert mich nicht, wie du dein Geld verdienst.
    Ich will wissen, wonach du dich sehnst, und ob du es wagst davon zu träumen, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.

    Es interessiert mich nicht, wie alt du bist.
    Ich will wissen, ob du es riskierst, dich für die Liebe lächerlich zu machen, für deine Träume, für das Abenteuer, lebendig zu sein.

    Es interessiert mich nicht, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen.
    Ich will wissen, ob du den Kern deines Leidens berührt hast, ob du durch die Enttäuschungen des Lebens geöffnet worden bist, oder zusammengezogen und verschlossen, aus Angst vor weiterem Schmerz.

    Ich will wissen, ob du im Schmerz stehen kannst, meinem oder deinem eigenen, ohne etwas zu tun, um ihn zu verstecken, ihn zu verkleinern, oder ihn in Ordnung zu bringen.

    Ich will wissen, ob du mit Freude sein kannst, meiner oder deiner eigenen,
    ob du mit Wildheit tanzen und dich von Ekstase füllen lassen kannst bis in die Spitzen deiner Finger und Zehen, ohne uns zu ermahnen, vorsichtiger zu sein, realistischer zu sein, oder an die Beschränkungen des Menschseins zu erinnern.

    Es interessiert mich nicht, ob die Geschichte, die du mir erzählt hast, wahr ist.
    Ich will wissen, ob du einen anderen enttäuschen kannst, um dir selber treu zu bleiben. Ob du den Vorwurf des Verrats ertragen kannst und nicht deine eigene Seele verrätst.

    Ich will wissen, ob du die Schönheit sehen kannst, auch wenn es nicht jeden Tag schön ist,
    und ob du dein Leben aus SEINER Gegenwart entspringen lassen kannst.

    Ich will wissen, ob du mit Versagen leben kannst, deinem und meinem, und trotzdem am Ende eines Sees stehen kannst, um zum silbernen Vollmond zu rufen, „Ja„.

    Es interessiert mich nicht zu wissen, wo du lebst, und wieviel Geld du hast.
    Ich will wissen, ob du nach der Nacht der Trauer und Verzweiflung aufstehen kannst, müde und zerschlagen, um dich um die Kinder zu kümmern.

    Es interessiert mich nicht wissen, wer du bist, und wie es kommt, wie es kommt, dass du hier bist.
    Ich will wissen, ob du in der Mitte des Feuers mit mir stehst, ohne zurückzuweichen.

    Es interessiert mich nicht, wo oder was oder mit wem studiert hast.
    Ich will wissen, was dich von innen trägt, wenn alles andere wegfällt.
    Ich will wissen, ob du alleine mit dir sein kannst, und ob du deine Gesellschaft in den leeren Momenten wirklich magst.

    Oriah Mountain Dreamer

  • Das Gästehaus

    Dies Menschsein ist ein Gästehaus.
    An jedem Morgen eine neue Ankunft.

    Eine Freude, eine Melancholie, eine Niedertracht,
    ein kurzes Gewahrsein,
    kommen als unerwarteter Besuch.

    Heiße sie willkommen und nimm sie alle auf!
    Und seien sie auch eine Schar von Sorgen,
    die mit Gewalt durch das Haus fegt,
    und es seiner Einrichtung beraubt,
    auch dann, behandle jeden Gast würdig.

    Vielleicht räumt er Dich frei
    für eine neue Wonne.
    Die dunklen Gedanken, der Scham, der Bosheit,
    begrüße sie an der Türe, lachend,
    und bitte sie herein.

    Sei dankbar für jeden, wer es auch sei,
    denn ein jeder ist dir geschickt
    als ein Wegweiser aus einer anderen Welt.
    Maulana Dschelaleddin Rumi

  • Übung zum Glück Nr. 8 und 9

    Übung 8:

    TANZEN
    Dafür brauchst du keinen Tanzkurs.
    Du brauchst auch keinen Tanzpartner.
    Einfach tanzen, das können schon
    kleine Kinder.
    Ein Schritt mit dem rechten Bein
    ein Schritt mit dem linken Bein.

    Dreh dich,nach rechts, und nach links.

    Nimm die Arme hoch, stampfe mit
    den Füßen auf.
    Tanzen geht auch im Sitzen,
    das ist dann Schunkeln.
    Und tanze nachts unter den Sternen. :)

    Übung 9

    GUTE ERINNERUNGEN SAMMELN!

    Das ist eine einfach Übung.
    Du brauchst erstmal nur deine
    Gehirnzellen, besonders die,
    die für Gedächtnis zuständig sind.

    Was hast du bisher alles
    Positives erlebt?
    Was war schön?
    Welche gute Begegnungen gab es?
    Wer war nett zu dir?
    Wann musstest du besonders herzhaft
    lachen?
    Heute? Gestern?
    Vor einer Woche4?
    Vor einem Monat?
    Vor einem Jahr?

    Sammle deine Erinnerungen.
    Auf kleinen bunten Zetteln
    in einer schönen Dose oder
    einem schönen Schatzkästchen.
    Oder in einem Glückstagebuch.
    Am Anfang täglich, dann wöchentlich.
    Schau deinen Reichtum an und lächle!
    Quelle: "Viel Glück" von Dr. med Claudia Croos-Müller

  • Zur Erinnerung - 12 Wünsche eines Kindes an seine Eltern

    1. Verwöhne mich nicht! Ich weiß genau, dass ich nicht alles bekommen kann.

    Ich will Dich nur auf die Probe stellen.

    2. Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben!

    Mir ist Haltung wichtig, weil ich mich dann sicherer fühle.

    3. Weise mich nicht im Beisein anderer zurecht, wenn es sich vermeiden lässt!

    Ich werde Deinen Worten mehr Bedeutung schenken, wenn Du zu mir leise und unter vier Augen sprichst.

    4. Sei nicht fassungslos, wenn ich zu Dir sage "Ich hasse Dich"!

    Ich hasse nicht Dich, sondern Deine Macht, meine Pläne zu durchkreuzen.

    5. Bewahre mich nicht immer vor den Folgen meines Tuns!

    Ich muss peinliche und schmerzliche Erfahrungen machen, um auf eigenen Beinen zu laufen.

    6. Meckere nicht ständig!

    Ansonsten schütze ich mich dadurch, dass ich mich taub stelle.

    7. Mache keine vorschnellen Versprechen!

    Wenn Du Dich nicht an Deine Versprechen hältst, fühle ich mich schrecklich im Stich gelassen.

    8. Sei nicht inkonsequent!

    Das macht mich unsicher und ich verliere mein Vertrauen zu Dir.

    9. Unterbrich mich nicht und höre mir zu, wenn ich Fragen stelle!

    Sonst wende ich mich an andere, um dort meine Information zu bekommen.

    10. Lach nicht über meine Ängste!

    Sie sind erschreckend echt, aber Du kannst mir helfen, wenn Du mich ernst nimmst.

    11. Denke nicht, dass es unter Deiner Würde sei, Dich bei mir zu entschuldigen!

    Ehrliche Entschuldigung erweckt in mir ein Gefühl von Zuneigung und Verständnis.

    12. Versuche nicht, so tun, als seist Du perfekt und unfehlbar!

    Der Schock ist groß, wenn ich herausfinde, dass Du es nicht bist.

    (Verfassser leider unbekannt)

  • Glaubenssätze, die viele von uns behindern....

    Es gibt viele solcher Glaubenssätze, die uns unbewusst steuern und somit in unserem Leben behindern.

    Hier sind die TOP 10 der limitierenden Glaubenssätze aufgelistet.

    Sicher findet ihr den einen oder anderen Satz in euch auch, oder mehrere.

  • Ausgrenzung....Mobbing

    mobbing

  • Am Samstag, den 29. März ist es wieder so weit....EARTH HOUR

    Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalten 2014 zum achten Mal für eine Stunde am gleichen Abend ihr Licht aus – überall auf dem Planeten.

    Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken dann erneut 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten. Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.
    Die Geschichte von Earth Hour

    Alles begann 2007 in einer Stadt – Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen drei Jahren schrieb Earth Hour Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab.
    Quelle

  • Vergelt´s Gott....

    Sein Name war Fleming; er war ein armer schottischer Farmer. Eines Tages, während er versuchte, den Lebensunterhalt für seine Familie zu sichern, hörte er einen Hilfeschrei aus dem nahegelegenen Moor. Er ließ sein Werkzeug fallen und rannte hin.

    Er fand dort einen erschreckten Junge, bis zur Taille im Moor steckte. Er schrie und mühte sich ab, sich selbst zu befreien. Farmer Fleming rettete den Burschen vor einem möglicherweise langsamen und qualvollen Tod.

    Am nächsten Tag fuhr ein nobler Wagen auf die spärlichen Ländereien des Schotten. Ein elegant angezogener Edelmann stieg aus und stellte sich als der Vater des Jungen vor, den Farmer Fleming gerettet hatte.

    "Ich möchte es Ihnen vergelten, dass Sie das Leben meines Sohnes gerettet haben", sagte der Edelmann.

    "Nein, ich kann keine Bezahlung annehmen für das was ich tat" winkte schottische Farmer ab. In diesem Moment kam ein Junge aus der Tür der Hütte.

    Der Edelmann fragte: "Ist das Ihr Sohn?" –

    "Ja", antwortete der Farmer stolz.

    "Ich schlage Ihnen einen Handel vor: Lassen Sie mich ihm die gleiche Ausbildung zukommen lassen wie meinem Sohn. Wenn der Junge seinem Vater ähnlich ist, wird er zweifellos zu einem Mann werden, auf den wir beide stolz sein können." Und das tat er dann auch.

    Der Sohn von Farmer Fleming besuchte die besten Schulen, promovierte nach einiger Zeit an der St. Mary"s Hospital Medical School in London und wurde weltbekannt als Sir Alexander Fleming, dem Entdecker des Penicillins.

    Jahre später wurde der gleiche Sohn des Edelmanns, der aus dem Moor gerettet wurde, von einer Lungenentzündung heimgesucht. Was rettete diesmal sein Leben? Penicillin.

    Der Name des Edelmanns? Lord Randolph Churchill.
    Der Name seines Sohnes? Sir Winston Churchill.

Über mich
Kalender
<< < April 2014 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Neueste Einträge

mehr Einträge…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.